Irene "Irma" Süss

Irene Süss was born in Lockenhaus on 8 August 1896.

After their expulsion from Lockenhaus, Irene and her father Dr. Süss lived in Flossgasse 3/5 in Vienna's 2nd district until their deportation. They were not deported together.
Irene was deported on 9 June 1942 and died six days later on 15 June 1942 in the extermination camp Maly Trostinec in Belarus
"Im Juni 2018 besuchte der österreichische Bundespräsident die Gedenkstätte in Maly Trostinec im heutigen Weißrussland. Hier wurden nach unterschiedlichen Angaben rund 60.000 Menschen ermordet, manchen Quellen zufolge sogar bis zu 200.000. Darunter waren mehr als 10.000 österreichische Juden. Ein Denkmal, bestehend aus zehn gleich großen steinernen Stelen – als Symbol für die zehn "Wiener Transporte" nach Maly Trostinec - soll hier für die österreichischen Opfer entstehen. Von den nach Maly Trostinec deportierten österreichischen Juden sind 17 Überlebende bekannt. Irene Süss aus Lockenhaus wurde am 9.6.1942 deportiert und starb am 15.6.1942 in Maly Trostinec. Sie war 46 Jahre alt." (aus dem Booklet Mensch und Nachbar, Ruth Patzelt, November 2019)
"Minsk / Wien – Auf den zehn Stelen, aus denen das Mahnmal für die unter Hitler im weißrussischen Ort Maly Trostinec ermordeten österreichischen Jüdinnen und Juden besteht, sind hunderte Namen zu lesen. Wie ein Band umfassen sie den Beton. Es handelt sich um die Vornamen der rund 10.000 Menschen, die zwischen November 1941 und Oktober 1942 von den Nazis aus sogenannten Sammelwohnungen in Wien geholt, quer durch die Stadt getrieben und per Zug Richtung Osten gefahren wurden. Insgesamt gab es zehn solche Transporte. Nur 17 Österreicher überlebten. In dem Ort unweit der weißrussischen Hauptstadt Minsk wurden sie unmittelbar nach ihrer Ankunft im Kiefernwald einer ehemaligen Kolchose zusammengetrieben und erschossen oder in Gaswagen getötet. Nur 17 Österreicher überlebten. An keinem anderen Ort wurden im Nationalsozialismus so viele Wiener Juden und Jüdinnen getötet wie dort. Insgesamt kamen in Maly Trostinec 40.000 bis 60.000 Menschen ums Leben: neben vielen Juden sowjetische Kriegsgefangene und Partisanenverdächtige." (Irene Brickner, 5. März 2019, derStandard)

from: Jahrbuch 2019, Deportation und Vernichtung Maly Trostinec doew.at

Wien
Flossgasse 3/ Nr.5, Wien